Marktpräsenzprämie – Förderung bis zu 5000,- Euro

Ihre Umsätze sind im November und Dezember 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 70% gesunken?

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern unterstützt Sie einmalig mit einer Prämie von bis zu 5000,- Euro für die Erstellung Ihres Onlineshops.

Der  Einzelhandel musste in den letzten Monaten viel ertragen und mit massiven Umsatzrückgängen zurechtkommen.

Das ging soweit, dass sogar einige Betriebe schließen mussten,  oder zumindest starke Umsatzeinbußen zu verzeichnen hatten.
Nun möchte die Landesregierung MV mit einer Prämie für digitale Präsenz dem entgegensteuern.

Das Zauberwort lautet Marktpräsenzprämie, mit dem das Land Mecklenburg-Vorpommern einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro an Einzelhandelsbetriebe auszahlt, um diese für Ausgaben rund ums Marketing zu motivieren.
Betriebe, welche im Zeitraum November und Dezember 2020 durch die Schließungen einen Umsatzrückgang von mindestens 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen mussten, können diesen Zuschuss beantragen.
Dafür liegen entsprechende PDF-Dokumente vor.

Sichtbarkeit und Präsenz am Markt für den Einzelhandel gehören zu den wichtigsten Vorrausetzungen, um sich gegenüber anderen Mitbewerbern erfolgreich durchzusetzen und Kundschaft hinzu zu gewinnen. Dafür gibt es viele Instrumente im Bereich Vermarktung & Werbung, die genutzt werden können, z.B. das digitale Schaufenster, der digitale Warenkorb oder der Online-Shop.

edelwebdesign bietet qualitativ hochwertige Dienstleistungen für Webdesign in Greifswald, Stralsund, Neubrandenburg, Rostock und ganz Mecklenburg Vorpommern an. Wir sind immer bestrebt, Ihre individuellen Anforderungen mit Kreativität und Fachwissen gänzlich zu erfüllen und Sie langfristig zu begleiten.

Die Landesregierung stellt für diese Fördermassnahme 5 Mio Euro bereit. Das bedeutet rein rechnerisch, dass maximal 1000 Anträge genehmigt werden können. Daher seien Sie schnell und kontaktieren uns noch heute.

Auf was kommt es bei einer Website wirklich an?

1. Entscheidende Geschäftsinformationen

Einer der größte Fehler, den die Leute machen, ist, dass sie versuchen, eine Website zu realisieren, die sie wollen, aber nicht unbedingt die Website, die sie oder ihre Kunden brauchen.

Halten Sie Informationen auf ein Minimum, wenn es um Ihr Leitbild geht. Sie sollten die Dinge so schreiben, dass die Leute sie überfliegen können – wir alle haben kurze Aufmerksamkeitsspannen.

Abhängig von Ihrem Geschäft benötigen Sie ein paar Dinge auf Ihrer Website, die in den Bereich “Informationen” fallen. Wir wissen, dass Restaurants eine Speisekarte und eine Liste der Standorte (idealerweise mit Wegbeschreibung oder einer Karte) benötigen, aber jede Branche hat ihre notwendigen Elemente. Wenn Sie Einzelhändler sind, brauchen Sie Produktbilder und es müssen gute Bilder sein. Sie stellen ja auch nicht verstaubte oder unattraktive Produkte in das Schaufenster.

Wenn Sie in der Dienstleistungsbranche tätig sind und ein Geschäft haben, das sich stark auf Kundenservice und Empfehlungen verlässt, sollten Sie einige Kundenbewertungen auf Ihrer Website veröffentlichen. Eine Hochzeitsplanerin könnte zum Beispiel eine ihrer letzten Bräute über ihre Erfahrungen mit dem Unternehmen schreiben lassen. Ein Friseursalon könnte Erfahrungsberichte von Kunden über die Fähigkeiten und die Schnelligkeit eines Stylisten veröffentlichen. Passen Sie Ihre Website so an, dass sie die Informationen bietet, nach denen die Besucher Ihrer Website wahrscheinlich suchen.

“Wie oft besuchen Sie eine Website und denken, wie schwer es ist, diese Firma zu kontaktieren?” Es macht einen Unterschied, denn es gibt nichts Frustrierenderes, als nicht in der Lage zu sein, mit einem benötigten Unternehmen oder einer Dienstleistung schnell und unkompliziert in Kontakt zu treten.

Wenn Sie eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer auf der Website angeben, sollten Sie diese Informationen nicht als Teil eines Bildes hochladen – die Nummer oder Adresse sollte direkt auf der Website angeklickt oder kopiert werden können, um den Anruf zu tätigen oder eine E-Mail bequem und schnell zu senden. Die meisten Smartphones haben heutzutage die Möglichkeit, einen “Click to Call” im Web zu tätigen. Also machen Sie den Prozess für Ihre Benutzer so einfach wie möglich!

Sie möchten nicht, dass Ihr Telefon ununterbrochen klingelt? Verwenden Sie einfach eine E-Mail-Adresse, aber stellen Sie sicher, dass Sie E-Mails zeitnah beantworten. Und bitte, besorgen Sie sich eine E-Mail-Adresse für Ihre Domain. Die Verwendung von Gmail – oder noch schlimmer, einer AOL-E-Mail-Adresse – ist nicht professionell, und das ist es, was Sie anstreben. Wenn Ihnen die Oberfläche von Google Mail gefällt, können Sie mit Google Apps benutzerdefinierte E-Mail-Adressen über Google Mail einrichten – dies ist für bis zu 10 E-Mail-Adressen kostenlos.

3. Übersichtliche Navigation

Eine Karte ist ohne eine Legende nutzlos und eine Website ist ohne eine klare Navigation noch nutzloser. Es sollte sichergestellt sein, dass leicht verständliche und logische Namen für die verschiedenen Seiten Ihrer Website verwendet werden – Kontakt, Über, FAQ, etc. “künstlich kreative” oder kryptische Menünamen schrecken die Nutzer nur ab.

Wenn Sie Ihre Navigationsstrategie entwickeln, sollten Sie eine Aufforderung zum Handeln in Betracht ziehen. Was sollen die Besucher auf Ihrer Website tun? Eine Bestellung aufgeben? Ein Angebot per E-Mail anfordern? Ein Mitglied werden? In Ihr Ladengeschäft kommen? Anrufen, um mit einem Kundenbetreuer zu sprechen? Machen Sie Ihre Ziele klar und deutlich.

Versetzen Sie sich in die Lage des Besuchers Ihrer Website! Was wollen sie erreichen? Denken Sie an das Ziel Ihres potenziellen Kunden. Gestalterische “eye catcher” sind nützlich, damit der Kunde das tut, was Sie von ihm wollen.

4. Sicherheit

Wenn Sie etwas online verkaufen möchten, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen, um Ihre Website mit einem SSL-Zertifikat zu sichern. Das SSL-Zertifikat verschlüsselt die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Kunden (z. B. Kreditkartennummer, Sozialversicherungsnummer), was ihnen die Angst vor der Angabe solcher Informationen nimmt, da es im Internet so viele Identitätsdiebstähle gibt. VeriSign, TrustE, Entrust und GeoTrust sind gute Optionen, die Sie prüfen sollten. Zudem ist es immer ratsam, ein Sicherheitsplugin / Firewall zu installieren, um die Gefahr eines Hacks zu minimieren.

5. Integration sozialer Medien

Twitter. Facebook. Xing. YouTube. Pinterest. Google+. LinkedIn. Instagram. Es gibt viele soziale Plattformen da draußen, und Sie sollten Ihre Präsenz auf diesen Plattformen auf Ihrer Website bewerben, denn Social Media ist ein wichtiger Teil für die Vermarktung Ihres Unternehmens.

Die Integration dieser Plattformen in Ihre Website hilft Ihnen, Ihre Suchmaschinenoptimierung zu steigern, den Fußabdruck Ihres Unternehmens im Social Web zu verbessern und Ihre Anhängerschaft auf zahlreichen sozialen Plattformen aufzubauen. Lohnt es sich, eine Präsenz auf so vielen sozialen Plattformen zu unterhalten? Ja – solange Sie Ihre Inhalte tatsächlich pflegen, behalten Sie Ihre Marke im Blick und halten Sie die Nutzer bei der Stange. Social Media wird uns nicht so bald verlassen und es ist eine Investition in die Zukunft!

6. Eine Mobile Version

Smartphones und Tablets machen einen immer größeren Teil des Web-Traffics aus (ca. 65%), und die Zahlen werden noch steigen, da mobile Geräte immer billiger werden und sich gerade bei jungen Menschen immer mehr durchsetzen.
Wenn jemand auf seinem Smartphone nach einem Restaurant sucht, wird er wahrscheinlich innerhalb einer Stunde in diesem Restaurant essen. Ihre Website sollte also unbedingt auf Handys gut lesbar sein.

Bis vor zwei Jahren bedeutete Webdesign in der Regel, Design für einen Computer, heute ist Webdesign alles, was eine Internetverbindung hat: Laptops, Tablets und Smartphones und alle haben unterschiedliche Bildschirmgrößen.
Die Lösung: Responsive Website-Design ermöglicht es Ihnen, fließende Breiten zu verwenden, so dass sich das Layout Ihrer Website an den Bildschirm anpasst, auf dem sie aufgerufen wird. Layouts sind anpassbar und Bilder sind skalierbar, um ein besseres Web-Erlebnis auf unzähligen Geräten zu ermöglichen.

7. FAQ (häufig gestellte Fragen)

Menschen haben eine Menge Fragen. Wenn Sie Anliegen von Kunden hören und Feedback per E-Mail erhalten, sammeln Sie die am häufigsten gestellten Fragen in einer Liste und bieten Sie klare, prägnante Antworten.
Die Fragen drehen sich oft um die verwendeten Materialien und Inhaltsstoffe (für Allergiker), Versandinformationen, Firmengeschichte, Größenangaben (bei Bekleidungsmarken) und Stornierungs- oder Rückgaberichtlinien.

8. Gutes Hosting

Entscheiden Sie sich nicht für das “billigste” Hosting! Kein gutes Hosting zu haben, kann in vielerlei Hinsicht Mehrkosten produzieren. Eine langsame Website ist frustrierend, eine, die nicht lädt, ist unausstehlich, und beides kann Kunden abschrecken. Aber abgesehen von der Verärgerung Ihrer potenziellen Kunden und der Erhöhung der Absprungrate, kann schlechtes Hosting auch Ihr Ranking in Suchmaschinen beeinflussen, da viele Suchmaschinen-Algorithmen die Ladegeschwindigkeit von Webseiten erkennen.

9. Schnelle Ladezeiten

Die Ladezeit einer Website sollte nicht viel mehr als 2 Sekunden betragen. Bei Google Speed sollte das Ergebnis 100/100 lauten, aber viel wichtiger ist, dass alle was rot angemahnt wird, optimiert wird – dann ist ein 90/90 auch OK!
Ersparen Sie Ihren Usern unnötigen “Schnick Schnack” und minimieren Sie die Anzahl der JavaScripte auf 3-5. Zudem können Sie zusätzliche Plugins installieren, um das Cachen und Minimieren der Scripte zu optimieren.

10. Pflegen Sie regelmäßig den Content Ihrer Website

Ob nun einmal die Woche oder einmal im Monat, wichtig ist, dass Sie hin und wieder den Inhalt Ihrer Website auffrischen. Am Besten gelingt das über einen News- oder Blog Bereich. Somit erreichen Sie einen Mehrwert für Ihre User und die Suchmaschinen. SEO ist sicherlich auch ein wichtiger Aspekt, gehört aber prinipiel nicht in den Bereich der Websitegestaltung. Bei Interesse lesen Sie mehr zum Thema SEO

Keine Ahnung wie das alles funktionieren soll?
Sprechen Sie uns an – wir machen das!